Leerstandsoffensive Brückenland Bayern-Böhmen

Bahnhofstraße 9 | 92539 Schönsee | info@leerstandsoffensive.eu | Tel.: 09674 / 924 733

Aktuelles

03.04.2013

Gemeinschaftliches Leben im Alter - ein Gespräch mit Henning Scherf

"Lass dich nicht überrollen von der Pflegebedürftigkeit, lass dich nicht überraschen. Bewahr dich davor, irgendwohin gebracht zu werden, wo du fremd, orientierungslos und perspektivlos bist. Bereite dich darauf vor!" appelliert der ehemalige Bürgermeister Bremens und heutige Bewohner einer Hausgemeinschaft in seinem Buch Altersreise an sich selbst.

Das Thema der eigenen Zukunft beschäftigt viele Senioren, einige aber verschließen die Augen, bis andere Entscheidungen treffen müssen. Auch junge Familien müssen sich daher oft mit der Wohnzukunft ihrer Eltern und Schwiegereltern auseinandersetzen und haben dabei oft Angst, möglicherweise eine falsche Entscheidung zu treffen.

Der Landkreis Schwandorf thematisiert die Wohnzukunft von Senioren in einem Seniorenpolitischen Gesamtkonzept und zeigt dort deutlich zukünftige Bedarfe auf. Auch im Rahmen des Projekts Leerstandsoffensive wurde bereits viel darüber diskutiert wo und wie die Senioren der zwölf Projektgemeinden leben möchten. "Solange wie möglich selbstbestimmt" war der durchgängige Wunsch. Hierbei helfen unterschiedliche Wohnformen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zwischen dem Wohnen in dem (vielleicht schon zu großen) Eigenheim mit Garten und einem Zimmer mit Vollversorgung im Seniorenheim. "Diese kleinen Einrichtungen, die überall in unserem Land meist auf Initiative engagierter Angehöriger oder Pfleger entstehen, sind eine ernstzunehmende Alternative zur üblichen Heimunterbringung" so Scherf zu diesem Thema in seinem Buch. Daran, Senioren Wohnraum in der Heimatgemeinde zu schaffen, arbeiten die Gemeinden intensiv.

Am Dienstag den 16. April spricht Henning Scherf zu diesem und anderen Themen des Älter Werdens. Um 19 Uhr startet die Veranstaltung im Emil Kemmer Haus, Schönseer Straße 47 in Oberviechtach. Der Eintritt ist frei. Sie sind herzlich eingeladen, wenn Sie sich austauschen oder als stiller Zuhörer von den Erfahrungen anderer lernen möchten.

Herr Scherf erhält als Dank für seinen Vortrag von den Gemeinden und dem Landkreis eine Spende für das Projekt der Eheleute Scherf: die Stiftung ‘Pan y Arte’ (Brot und Kunst), eine international tätige Hilfsorganisation. Weitere Informationen unter panyarte.de.